Archiv für die Kategorie „Gedichte“

Brandenburger Limerick

Sonntag, 3. März 2019

Ein Jagdwaffensammler aus Zossen,
der grillte mit seinen Genossen.
Die Steaks, die da brieten,
war’n vom Mops aus Groß-Ziethen.
Den hatte er selber geschossen.

Zwei Piratenlimericks

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Im Rahmen eines kleines Limerick-Wettstreits zwischen den Autoren dieses Blogs entstanden spontan die beiden folgenden Limericks. Vorgegeben waren die Reime Barkasse/Karkasse und Braten/Piraten.

Der Smutje von Morgan’s Barkasse
verwertete eine Karkasse
vom Huhn, das Piraten
verzehrten als Braten,
als leckdichtungstaugliche Masse.

Vor Tortuga auf einer Barkasse,
da aßen zwölf Männer von Klasse
’nen prächtigen Braten.
Es waren Piraten –
zurück blieb nur die Karkasse.

Das bisschen Dichtheit

Samstag, 14. Dezember 2013

Wer Verse und Gereimtes schreibt,
Ist oft in Wahrheit Egoist.
Denn das, was ihn zum Dichten treibt,
Ist – wenn denn auch kein Mist –
So doch ein Fluchtversuch aus dem,
Was sich alltäglich‘ Leben nennt.
Und Dichten ist fürwahr bequem!
Ein Phänomen, das jeder kennt:
Wenn Abwasch oder Hausputz droht,
Dann muss der Dichter dichten.
Denn all das Chaos und die Not,
Wird sich von selbst schon lichten.

Congress-Sonett

Mittwoch, 28. Dezember 2005

Wie jedes Jahr, seit 1984
vergißt der Hacker sämtliche Vernunft,
packt seine Hard- und Software ein und macht sich
auf zum Congress – zu treffen seine Zunft.

Er nimmt in Kauf, auf Nachtschlaf zu verzichten,
auf Körperpflege und auf frische Luft,
ernährt sich tagelang von seltsamen Gerichten
und sitzt mit anderen in einer Gruft.

Wo über Funk und Kabel freie Daten fließen
da ist er ganz in seinem Element,
kann Workshops oder Vorträge geniessen.

Und wenn dann doch – was jeder Hacker kennt –
die Zeichen „QWERTZ“ auf seiner Stirne sprießen,
dann ist er auf den Tasten eingepennt.